Montag, 15 Januar 2018 09:30

Sieg für Alexa Westendarp

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Preis der Zukunft: In Münster wurden die Weichen für das Turnierjahr der Nachwuchsdressurreiter gestellt. 

Traditionell eröffnen die Dressurprüfungen für Junge Reiter und Junioren beim K+K-Cup in der Halle Münsterland die Turniersaison für die Nachwuchsdressurreiter.

In diesem Jahr wurden in beiden Altersklassen die Karten neu gemischt. Bei den Junioren setzte sich im Finale Linda Erbe aus Krefeld mit ihrem Deutschen Sportpferd DSP Fierro (v. Fürst Wettin - Eskadron) mit deutlichem Vorsprung gegen die Konkurrenz durch. 73,07 Prozent vergaben die Richter für ihre Vorstellung. Bereits im vergangenen Jahr war sie neben Lia Welschof mit Team-Gold, Einzel-Bronze und Kür-Silber die erfolgreichste deutsche Juniorin bei den Europameisterschaften. Zweite wurde, wie schon in der Einlaufprüfung Sophie Reef aus Bad Bentheim. 71,036 Prozent erzielte sie mit der Hannover Stute Rue Noblesse (v. Rosentau - Cordoba) im Finale. Die 17-Jährige wird von Sabine Egbers trainiert und war im vergangenen Jahr noch Zehnte bei den DJM. Im Finale sich noch etwas verbessern konnte Linda Erbes Zwillingsschwester Helen Erbe. Sie wurde mit Serano, einem im Rheinland gezogenen Hengst (v. Son of Cologne – Donnerschwee) und 69,868 Prozent Dritte. Für das Spitzentrio war es – wie für die allermeisten der insgesamt 18 Starter– die erste Teilnahme am „Preis der Zukunft“. Nane Grunwald und ihr Oldenburger Wallach Sülberg konnten in der ersten Prüfung noch mit 70,225% Punkte Anschluss an das Spitzentrio halten, im Finale erreichte das Paar  67,719% und belegte Platz 11.

 

Lediglich zwei Paare waren Wiederholer: Dina Bardach (Dormagen) mit Dimension de Hus (v. Desperados – Bolero) und Liselott Marie Linsenhoff (Kronberg) mit Danönchen (v. Danone – Rohdiamant). Sie belegten mit 69,781 beziehungsweise 69,123 Prozent die Plätze vier und fünf.

Dominierende Reiterin der Jungen Reiter war Alexa Westendarp aus Wallenhorst. Die 20-Jährige sicherte sich mit ihrem bewährten Hannoveraner Wallach Der Prinz (v. Diamond Hit- Davignon I) und 74,649 Prozent den Sieg im Finale und belegte darüber hinaus mit der aus eigener Zucht stammenden, erst siebenjährigen Hannoveraner Stute Four Seasons (v. Fürstenball – Fidertanz) mit 71,667 Prozent den vierten Platz. Auf dem zweiten Platz landete mit 72,982 Prozent die Junioren-Doppeleuropameisterin des Vorjahres, Lia Welschof (Paderborn), allerdings nicht mit ihrem EM-Pferd Linus LK, sondern mit dem 15-jährigen Oldenburger Don Windsor OLD (v. Don Cardinale – Waldstar xx), mit dem zuvor schon Florine Kienbaum und zuletzt Leonie Richter als Junge Reiter erfolgreich waren. Den dritten Platz belegten mit 71,886 Prozent Paulina Holzknecht und der Hannoveraner Wells Fargo (v. Welser – Fabriano), die ebenfalls schon Championatserfahrung mitbringen. Punktgleich mit Alexa Westendarp und Four Season landete ein weiteres Umsteigerpaar auf dem vierten Platz: Rebecca Horstmann und ihr Oldenburger Friend of Mine (v. For Compliment – Rubinstein). Auch sie erzielten 71,667 Prozent und knüpfen damit nahtlos an ihre Erfolge im Juniorenlager an. Ann-Sophie Lückert im Sattel von Fairmont rangierte sich zuerst auf Platz 5 und dann im Finale mit 68,947 Prozent auf Platz 7 ein.

„Der Preis der Zukunft eine deutliche Entwicklung gemacht, auch von der Anzahl der Teilnehmer. Wir können mit den Ergebnissen in beiden Altersklassen sehr zufrieden sein und damit hoffnungsvoll ins Jahr 2018 schauen“, sagte der zuständige Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen. Hb

Alle Ergebnisse gibt es unter www.escon-marketing.de/index.php/events-2018/k-k-cup-muenster/ergebnisse-dressur.

 

Quelle: fn-press

Gelesen 1932 mal Letzte Änderung am Dienstag, 16 Januar 2018 10:52
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok